Archiv für Marco

2016 World Amateur Championship – Masters in Doha (Qatar)

http://cuetracker.net/Tournaments/World-Amateur-Championship-Masters/2016/2253

Doha - Qatar

Doha – Qatar

Ein Bericht von Thomas Cesal:
Heute stand das erste Spiel auf dem Programm:

Zuhair Alelaiwat aus Bahrain mit einem Höchstbreak von 140!! 20 Tische in der sehr kühlen Halle machten trotzdem einiges her.

Also erstmal den Schiri aus Schweden begrüßen.

Jeder Spieler hat je 5 min Einspielzeit. Ich machte meine Standardbälle und war ganz zufrieden mit dem Stoß. Dann kam mein Gegner und verschoss im Einspielen fast jeden 2. Ball…140 ? no way…

Und los ging’s:
kurzer Safety-Austausch…dann schweißt er eine Lange rein und macht daraus 38…ok…ok, also Show beim Einspielen…ich kann ne 20 nachlegen er macht aber gleich wieder 16 und 18…auf den Farben war der Frame entschieden.

Im 2. stellte ich mein Spiel um und ging nur noch 90 % Bälle an. Er verlor etwas seine Sicherheit und ich bekam eine Chance auf die letzten beiden roten.
Rot, Schwarz, Rot Schwarz und nun auf gelb stellen.
Leider lag Gelb nicht mehr auf dem Spot sondern näher an der Bande, sodass ich mich hinter Braun selbst snookerte.

Kam zwar raus, legte aber gelb vor. Grün und Braun ging wieder an mich und ich war 16 vor. Ein Stoppball um Weiß hinter Schwarz zu verstecken scheiterte da Blau nicht weit genug wieder in den Tisch lief. Er macht dann nach drei Versuchen wo nie was liegen blieb Blau und Pink und verfehlt Schwarz. Weiß oben an der Bande und Schwarz unten 10 cm weg vom Loch und einen cm an der Bande entfernt. Safety schwer also angehen…läuft bei einem Fehlversuch eh raus. Ich schaff es aber ihn so dünn zu spielen dass er lediglich 9 cm zum Loch lief. Den musste er nur noch reinschieben.

Der dritte Satz ist kurz erzählt: Meine Safetys waren im Dritten Frame miserabel. Naja, morgen geht es dann gegen den Favoriten in unserer Gruppe…mal sehen ob ich zumindest einen Frame hole…

Viele Grüße aus Doha

TC

Bezirksliga Spieltag 1: Herzogenaurach 2 — SSC Fürth 3

Gutes Wetter draußen – Schlechtwetterlage am Tisch

Voller Zuversicht nach der letzten Saison gingen wir an die Tische in Herzogenaurach. Angetreten waren Sven, Jakob und Marco.

Da es in Herzogenaurauch nur zwei Tische gibt, bestritten Jakob und Marco den ersten Teil. Eine gewissen Nervosität war bei Beiden zu sehen, war dieser Gegner in der letzten Saison doch in Nord1 und somit kannten wir die Spielstärke nicht.

Also Jakob gegen Jörg, Marco gegen Simon.
Marco und Simon fingen erst einmal an, sich vorsichtig heranzutasten. Viele Safetys und keine wirklich hohen Breaks waren zu sehen. Marco konnte den Frame bis zur respotet Black aufholen. Die Auslosung gewann Simon, der Marco anfingen ließ. Der Stoß die Schwarz an die linke Bande zu legen mißglückte anständig. blieb Schwarz doch mit dem dosierten Stoß 1cm vor der Fallkante der Mitteltasche liegen. Ärgerlich, und dann spielte Marco den zweiten Frame neben der Spur. Durch zu viel Ungenauigkeit klapperten viele knappe Bälle wieder aus den Taschen raus. 0:2 für Simon

Jakob erging es mit Jörg nicht anders. Jörg lag früh in beiden Frames in Führung, die er dann auch für sich entscheiden konnte.

Die nächste Begegnung war fast schon eine interne. Sven spielte gegen Niklas, der letzte Saison noch für uns spielte. Jakob spielte gegen Simon. Auch hier holte sich Herzogenaurach beide Spiele. Jedoch konnte Jakob sich steigern und Simon wenigsten einen Frame abluchsen.

Die letzte Begegnung war Sven gegen Jörg und Marco gegen Klaus. Auch diese Partie war fast ein Hausspiel, weil auch Klaus letzte Saison für uns spielte. Sven sah einfach kein Land, verlor die Partie. Marco und Klaus dagegen entwickelte sich zum einzig gewonnenen Spiel, so dass wir nicht zu Null abgezogen wurden.

Fazit: Niklas hat sich sehr gut gesteigert im Vergleich zur Vorsaison, Respekt und Hut ab! Mit Simon und Jörg haben wir zwei herausfordernde Gegner vor uns, auf die wir bis zum Rückspiel , dann bei uns im Club, hintrainieren sollten. Eine sehr lehrreiche Begegnung.

Bezirksliga Spieltag 7: SSC Fürth 3 — Pool Factory 3

Der Tag der Entscheidung
Es geht in die Rückrunde gegen Roth, mit der gleichen Besetzung wie im Hinspiel (siehe hier). Gewinnen wir, bleiben wir auf dem Tabellendritten, verlieren wir, tauschen Roth und wir die Plätze.
Eine besondere Freude für uns war, dass Rüdiger sich Zeit genommen hatte und zwei Spiele schiedste, Danke nochmal!

Es spielen Klaus Sven und ich
Klaus:
Im ersten Frame gegen Hasko ging ich gleich durch ein 17er Break in Führung und konnte diese auch bis zum Spiel auf die Farben halten. Hasko legte dann aus Potversuchen (mit etwas Glück) drei Snooker, von denen ich nur einen abwenden konnte. Letztlich ging Hasko mit 1:0 in Führung. Im zweiten Frame ähnliches Spiel, aber dieses mal konnte ich nach Blau den Frame für mich entscheiden. Im Decider sammelten sich nach einen langen Savespiel die roten Kugeln am rechten Tischrand und deckten sich gegenseitig. Ich versuchte ein paar Longpots, welche aber entweder in der Tasche hin und her kreuzten um dann einschussbereit davor liegen zu bleiben. Dann blieben erst Braun und dann Blau hinter roten Kugeln direkt vor einer Ecktasche liegen. Aus einer schweren Stellung musste ich dann jeweils Rot anspielen und versenkte unglücklich die Farben. Danach ging bei mir nichts mehr. Ich brauchte bei Grün bereits Snooker und gab dann auf, nachdem ich auf Grün gesnookert wurde und die Farbe knapp verfehlte.

Im zweiten Spiel traf ich auf Wolfgang. Hier lag ich im ersten Frame rasch vorne und hielt die Führung bis zum Endspiel auf die Farben. Hier konnte Wolfgang aufholen und ausgleichen. Es stand 35:35. Nachdem ich Pink versenkte lag Schwarz in einen stumpfen Winkel vor der Mitteltasche. Doch ich traf wiedermal nur den „Pfosten“. Nach einen kurzen Savespiel blieb die Schwarze dann lochbar in der oberen Tischhälfte und Wolfgang entschied den Frame für sich. Im zweiten Frame stand es bis zum Spiel auf die Farben recht ausgeglichen mit leichter Führung für mich. Ich versenkte Gelb und Grün. Nachdem Braun nicht lochbar lag missglückte der Versuch Braun sicher an die Bande zu legen. Wolfgang versenkte Braun mit einen klasse Longpot(!) und hatte mit Blau und Pink, welche beide vor einer Tasche lagen kein Problem mehr das Spiel für sich zu entscheiden.

Sven und ich:
Ein wirklich zerfahrenes Spiel bei uns beiden. Jeder kann im ersten Spiel den Frame 1 holen um dann gleich im zweiten Frame zu verlieren. Marinus und ich (Marco) legen uns die Roten an die Bande und Marinus kann knapp auf Pink den 2. Frame gewinnen. Im Decider muss man sagen, dass Marinus wirklich besser spielt als ich, er geht mit 24 Punkten in Führung, doch bis zum Endspiel auf die Farben kann ich mich auf 2 Punkte Rückstand heranarbeiten. Dann macht Marinus ein Foul, ich loche bis Pink und verschieße Schwarz, eigentlich lochbar für Marinus, doch offensichtlich zeigt das lange Spielen Wirkung bei uns beiden. Wir verschießen beide Schwarz. Doch dann läßt Marinus Schwarz 20cm vor der Tasche liegen, mittlerer Longpot und ich gewinne um haaresbbreite und fehlendem Glück auf Seiten Marinus. Sven holt sich ebenfalls den dritten Frame gegen Wolfgang.

Im zweiten Spiel ähnlich. Sven und Marinus kämpfen beide, keiner kommt richtig ins Spiel. Bei Hasko und mir sieht es genauso aus. Den ersten holt Hasko, den zweiten Frame ich und es geht mal wieder in den Decider. Bis auf ein 0:2 bei Klaus, kosten wir Snooker bis zum Letzten aus 😉
Im dritten Frame missglückt Hasko ein Lochversuch von Pink ins Eck und die Energie reicht leider nicht aus um Pink in die Mitteltasche laufen zu lassen, die bleibt 5cm davor für mich liegen, da ich nur noch Pink brauche, hatte es wenig mit Können zu tun. Es stand unentschieden für uns und Roth, Sven und Marinus kämpften und die letzte Schwarze und damit um den Sieg der jeweiligen Mannschaft. Am Ende nahm Sven noch mal alle Konzentration zusammen und entschied den Tag für uns (nach vielen Versuchen die letzte Schwarze zu potten.

Euer
Marco

Bayernpokal: SSC Fürth 2 gegen 1. BV Weißenburg

Ein zu Null Spiel für die Zweite

SSC Fürth 2

Fabian Haken vs Michael Lüdicke
Michael Lüdicke kommt gut ins Spiel und macht gleich 17 aber mit guten taktischen Spiel gewann Fabian den 1 Frame. Im 2.Frame spielt Fabian gut und schießt ein 37er Break. Aber Michael Lüdicke kommt langsam wieder zurück mit gutem Long Pots aber am Schluss gewann Fabian auf Pink 2:0.

Iztok Neuberg vs Hayrettin Budak
Ein sehr spannendes Spiel aber Iztok behält die Nerven und mit gutem taktischen Spiel erzwingt er das 2:0.

Rüdiger Kirsch vs Manfred Schäfer
Rüdiger dominiert den 1. Frame und schießt dabei ein 26er Break, Manfred Schäfer braucht 2 Snooker und er holt sich sie, aber Rüdiger behält die Nerven und gewinnt den 1 Frame. Im 2. Frame kommt Manfred Schäfer besser ins Spiel und gewinnt den 2 Frame. Im 3. Frame auf beiden Seite eine sehr große safety Schlacht, mit etwas Glück gewinnt Rüdiger ihn und gewinnt insgesamt 2:1.

Fabian Haken vs Manfred Schäfer
Fabian spielt ganz gut mit jeweils drei 20+ Breaks zum 2:0 Endstand

Damit gewinnt die zweite Mannschaft mit 4:0.

SSC Fürth 2 gegen den 1. BC Selb

Es spielen Fabian, Iztok und Thomas.

Fabian trifft im ersten Spiel auf Matthias Bauer und kommt nicht gut ins Spiel. Er verliert schon auf Braun, sehr ungewöhnlich für Fabi. Doch im zweiten Frame läuft es besser und Fabi geht in den Decider. Hier spielt er  viele mini-Breaks und steigt sicher aus, 2:1 für Fabi.
Istok tut sich im 1 Spiel schwer und er kommt nicht und ins Spiel, den 1 Frame verliert er, im 2 Frame kommt er langsam ins Spiel und er hat die Chance die Schwarze zu potten. Leider verschießt er und der Gegner schießt sie rein 0:2.
Thomas verliert sein ersten Spiel gegen Andreas Fandrei unglücklich 0:2

Im zweiten Spiel von Fabi, ein Wechselbad der Gefühle, den ersten Frame auf Schwarz gewonnen, der zweiten Frame auf Schwarz verloren und wieder heißt es ab in den Decider. In diesem kann er die Nerven behalten, spielt Breaks von 36 und 28 und gewinnt das zweite Spiel 2:1. Damit holt Fabi auch das Highbreak des Tages.
Istok spielt viel besser mit vielen Mini breaks und eine 22 und gewinnt 2:0
Thomas gewinnt aufgrund seines sehr guten taktischen Spiels auf Pnik den ersten Frame. Im 2. Frame spielte er gute Safety und gewinnt 2:0

Im dritten Spiel läuft es für Fabi auch gut und sein Gegner zeigt nicht viel Gegenwehr. Er breakt zwei 24er und gewinnt 2:0.
Iztok dagegen kommt gegen Andreas Fandrei nicht an und verliert 0:2. Wohingegen Thomas gegen Matthias Bauer mit einem 2:0 gewinnt.

Endstand für Fürth 6:3