Richtungsweisender vorletzter Spieltag

Am letzten Wochenende ging unsere erste Mannschaft in einen vorentscheidenden Spieltag. Wir lagen einen Punkt vor der Pool Factory aus Roth, auf die wir am Sonntag im Mittelfrankenderby treffen sollten. Am Samstag gingen wir aufgrund von Studium und Abwesenheit zweier Leistungsträger ersatzgeschwächt in das Spiel gegen den Tabellendritten aus München. Kurzfristig sprang Rüdiger Kirsch aus der zweiten Mannschaft ein, der in dieser Saison schon einmal wichtige Spiele zum 4-4 gegen Villingen-Schwenningen beisteuern konnte. Diesmal lief es allerdings nicht so gut für uns, was vor allem mit einer starken Leistung der Münchner Jürgen Kesseler und Carl Rosenberger zusammenhing, die alle ihre vier Spiele für ihr Team holten. TC gab außerdem sein Spiel gegen Sigi Barth sehr knapp mit 2-3 auf die letzte pinke Kugel ab. Wir verloren also insgesamt mit 2-6 und lagen somit nach dem Sieg von der Pool Factory über Rüsselsheim wieder zwei Punkte zurück.

Am Sonntag ging es dann also um die Tabellenführung und eine mögliche Vorentscheidung um den direkten Aufstieg in die erste Bundesliga, falls die Rother sich durchsetzen und einen Vorsprung von fünf Punkten auf uns herausholen konnten. Im Hinspiel trennten wir uns mit 4-4. Überraschenderweise stellten unsere Kontrahenten ihre beiden stärksten Spieler Luca Kaufmann und Tobias Kensy in eine Hälfte, sodass Stefan Joachim und Fabian Haken ein schweres Los traf. TC und ich dagegen mussten uns mit Achim Belzl und Tobias Hirmer messen. In der ersten Runde verlor Stefan zuerst teilweise sehr knappe Frames gegen Luca und das Match endete 0-3. Ich konnte mich nach einem schwachen ersten Frame gegen Hirmer steigern und mit 3-1 gewinnen. Währenddessen lieferten sich Fabian Haken und Tobias Kensy eines der besten Spiele dieser Saison. Kensy begann stark und konnte mithilfe einer 40 mit 1-0 in Führung gehen. Fabian konterte mit einer 60 und konnte den Vorsprung zum 1-1 retten. Im dritten Frame ging Tobias schnell mit 40 Punkten in Führung. Nachdem Fabian sich in den Frame zurückgespielt hatte, gelang ihm die Position auf die letzte Grüne nicht. Als Kensy dann eine Chance bekam, konnte er bis Pink abräumen, sodass Fabian Snooker brauchte. Diesen holte er sich allerdings und stellte im Anschluss auf 2-1. Das Drama steigerte sich allerdings im nächsten Frame noch, als Kensy schon Gelb als Frameball versenkt hatte, aber beim Lochen von Grün und Lösen von Braun die letztere über eine Bande in die Mitteltasche fiel. Die sich bietende Chance nutzte Fabian erneut und schoss zum 3-1 aus. Gleichzeitig lieferten sich Thomas und Achim einen ähnlichen Kampf, wobei das Spiel von kleinen Breaks und guten Safeties geprägt war. Letztendlich konnte sich TC im Decider durchsetzen und stellte auf 3-1, was uns auch mental einen Vorteil für die zweite Runde verschaffte. Zusammengefasst konnte Fabian auch sein zweites Spiel gegen Luca mit 3-2 gewinnen, legte damit den Grundstein zum Sieg und krönte sich selbst zum Matchwinner. Ich konnte in Folge gegen Achim und Stefan gegen Kensy gewinnen. Dass TC gegen den eingewechselten Klaiber mit 0-3 verlor, konnte nichts mehr am Gesamtsieg ändern.

Mit etwas Glück und einer insgesamt guten Leistung gewannen wir also mit 6-2 und sicherten uns damit die Pole Position im Rennen um den Aufstieg. Die Entscheidung darüber wird am letzten Spieltag am 12. Und 13. Mai auswärts in Karlsruhe und Villingen-Schwenningen gefällt. Es wäre ein Fehler mit Patzern von der Pool Factory zu rechnen, also gehen wir mit dem Ziel, zwei Siege zu holen, ins Saisonfinale. Mit einer ähnlichen Leistung wie letzten Sonntag, können wir das schaffen und nach vier Jahren in die erste Bundesliga zurückkehren.

Alle Ergebnisse und die Tabelle gibt es hier.

Liebe Grüße

Kilian

BC Herzogenaurach 2 — SSC Fürth 3

Fast die gleiche Begegnung wie letzte Saison – doch besserer Ausgang

In der letzten Saison haben wir schon einmal in der gleichen Konstellation gespielt und uns eine 5:1 Niederlage eingefangen.

Doch diesmal lief alles anders. Marc konnte zwar sein erstes Spiel nicht zu 0 gewinnen, doch die Stärke war eindeutig. Marco konnte seine 2:0 Niederlage von letzter Saison gegen Simon in einen 0:2 Sieg unwandeln. Einzig Sven hatte gegen einen stark spielenden Niklas das Nachsehen. Zwischenstand 1:2 für den SSC Fürth.

In der zweiten Hälfte drehte Klaus (wahrscheinlich von Marc angespornt) auf und konnte im Decider gegen Marco sich mit zwei zweistelligen Breaks, einiges an Glück und auf der Seite von Marco einiges an Pech, durchsetzen. Marc gewann souverän gegen Niklas 0:2 und Sven…. ja Sven hatte 180er Puls und stand einem Herzinfarkt nahe im Decider gegen Simon. Schoss dafür aber auch ein saubere 32. Endstand 2:4 für den SSC Fürth. Sauber!

Hier die Videozusammenfassung:

 

SSC Fürth 3 — 1. BV Weißenburg

Beim Heimspiel Gegner unterschätzt

Nun ist der dritte Spieltag auch schon wieder vorüber. Marco hatte sich durch den Heimspielvorteil und dass Weißenburg die vorangegangenen Spiele verloren hat, dazu verleiten lassen, diese Mannschaft schwäche einzustufen als sie nun tatsächlich waren.

Wir spielten krankheitsbedingt “nur” mit 4 statt unserer 5 Spieler.

Zusammengefasst, ein starker Haru bügelte unseren Marco 2:0, während Marc sein erstes Spiel gewinnen konnte. Sven verlor den ersten Frame, konnte den zweiten aber für sich entscheiden und Manfred in den Decider zwingen. Leider verlor Sven diesen und es stand 1:2 für Weißenburg.

In der zweiten Runde spielte Felix für Marco, was eine sehr gute Entscheidung war, den Felix konnte Manfred mit 2:0 schlagen.
Sven gewann sein Spiel gegen Andreas, wo hingegen auch Marc gegen Haru chancenlos war und sein Spiel 2:0 abgeben musste.

Wenngleich ein Sieg wünschenwert gewesen wäre, so haben wir uns doch solide mit einem Untentschieden vor 0 Punkten retten können. Zum Glück für uns hat auch Herzogenaurach unentschieden gespielt, so dass wir den zweiten Tabellenplatz behalten. Das nächste Spiel in Herzogenaurach entscheidet darüber, ob wir unseren zweiten Platz vor Herzogenaurach ausbauen können oder ob wir auf Platz 3 rutschen.

Hier die Videozusammenfassung:

 

BC 93 Neumarkt 2 — SSC Fürth 3

Ein Spieltag voller Spannung

Nachdem wir wieder mit voller Stärke (5) angereist waren, freuten wir uns schon sehr auf den Spieltag.

Los gings mit Marc gegen Randolph und Sven gegen Stefan, da Neumarkt mit zwei Tischen unterwegs ist. Leider war bei Sven von Anfang an der Wurm drin und er verlor beide Frames, Marc hingegen musste sich in den Decider retten, den er dann auch gewann. Dann war Marco dran und auch er musste sich in den Decider retten. Hier bewies er mehr Nervenstärke als Mustafa und konnte so den Decider für sich entscheiden. Es stand 1:2 für den SSC Fürth.

In der zweiten Runde spielten dann Felix für Sven und Matthias für Marco. Felix sah leider kein Land und Randolph spielte ein paar wirklich schöne lange Bälle als Einsteiger und Fortsetzung. Marc  hingegen gewann souverän auch sein zweites Spiel. Nun hing alles an Matthias ob wir gewinnen oder unentschieden aus der Partie gehen. Matthias schaffte es Mustafa in den Decider zu zwingen. Doch offensichtlich hatte das seine Konzentration so gefordert, dass er im Decider ein paar wirklich einfache Bälle verschoss und somit Mustafa zu häufig eine Chance liegen ließ. Die konnte Mustafa gut nutzen und gewann den Decider zum Untentschieden der gesamten Partie. Wir sind trotzdem zufrieden, stehen wir nach Neumarkt auf einem guten zweiten Platz.

Zu guter Letzt ein Videozusammenfassung vom Spieltag:

 

Positiver Auftritt gegen die Mitfavoriten

Am Wochenende des 7./8. Oktobers absolvierte unser erstes Team seine ersten Heimspiele der Saison. Wir gingen als Dritter der Tabelle in den Spieltag.

Samstags konnten wir gegen München in der ersten Runde gleich 3-1 in Führung gehen, was immer das erwünschte Zwischenergebnis ist, da dann eine Punkteteilung in der zweiten Runde für den Sieg reicht. Genau das gelang uns auch. Dabei konnte ich zwei, TC, Fabian Haken und Stefan Joachim jeweils einen Sieg beisteuern. Dabei beeindruckte TC mit einem ziemlich souveränen 3-1 gegen Sigi Barth und Stefan erkämpfte sich den wichtigen Spielgewinn gegen Carl Rosenberger.

Am folgenden Tag ging es im Mittelfrankenderby gegen Pool Factory Roth, die zu fünft, also in Bestbesetzung, antraten. Den erhofften Zwischenstand von 3-1 Spielen konnten wir diesmal leider nicht erzielen. Wir kamen nicht über ein 2-2 hinaus, obwohl beide Fabians punkten konnten. In der zweiten Runde drehte sich das Bild dann und die Fabians ließen aus, während Stefan und ich den 4-4 Endstand herstellten

Insgesamt lassen sich zwei ordentliche Ergebnisse mitnehmen, womit der dritte Tabellenplatz hinter Roth und München konsolidiert wurde. Vollständig zufrieden sind wir aber mit den liegengelassenen Punkten nicht. Allerdings ist die Tabellenführung in Reichweite und spätestens beim Rückspiel wollen wir die Rangordnung aus der letzten Saison wiederherstellen.

Alle Ergebnisse und die Tabelle gibt es hier.

Liebe Grüße

Kilian