Pokalspiel gegen Donauwörth oder die Odyssee

Dass es 3,5 Stunden dauern könnte, um von Bayreuth nach Nürnberg zu kommen, hatte Stefan nicht gedacht, als er um 8 Uhr am Bahnhof stand. Aufgrund eines Personenschadens fiel allerdings sein Zug aus und er musste auf einen Ersatzbus umsteigen, der statt um 9.00 nach 11.00 Uhr in Nürnberg ankam, zu der Zeit, zu der das Pokalspiel in Donauwörth hätte beginnen sollen. Noch einmal 1,5 Stunden später waren wir dann schon vor Ort und konnten beginnen zu spielen. Wir, das waren in dem Fall Gerald, Stefan und ich.

Auf den 2 Tischen begannen Gerald und Stefan ihre Spiele. Obwohl Gerald mit seinen ersten beiden Stößen einen Longpot und Schwarz lochen konnte, gelang ihm in seinem ersten Mannschaftsspiel seit der Saison 2013/14 wenig. Sein Gegner lochte auch gut und konnte nach knappen Frames auf die Farben 2-0 gewinnen. Stefan spielte nach seiner Odyssee zwar nicht toll, konnte aber seinerseits 2-0 gewinnen.

Die zweite Runde bestritten Gerald und ich, wobei ich relativ zügig mit kleinen Aufnahmen auf 2-1 stellte. Während ich schon mein nächstes Spiel begann, konnte Gerald noch seinen umkämpften zweiten Frame holen, womit wir nur noch einen Punkt zum Weiterkommen benötigten. Stefan begann dann noch seine zweite Partie, kam jedoch nicht über das Anfangsstadium des Frames hinaus, bevor ich wieder mit einem 2-0 den 4-1-Sieg vollenden konnte.

Somit stehen wir im Viertelfinale, ebenso wie unsere 2. Mannschaft, das wir gegen Kissing bestreiten müssen. Für Stefan hat sich der „kleine“ Ausflug für 2,2 gespielte Frames auf jeden Fall gelohnt. Vielen Dank möchte ich dem Team aus Donauwörth noch aussprechen, die so kulant und geduldig waren, 2,5 Stunden auf uns zu warten.

 

Kilian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 + sechzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.