2016 World Amateur Championship – Masters in Doha (Qatar)

http://cuetracker.net/Tournaments/World-Amateur-Championship-Masters/2016/2253

Doha - Qatar

Doha – Qatar

Ein Bericht von Thomas Cesal:
Heute stand das erste Spiel auf dem Programm:

Zuhair Alelaiwat aus Bahrain mit einem Höchstbreak von 140!! 20 Tische in der sehr kühlen Halle machten trotzdem einiges her.

Also erstmal den Schiri aus Schweden begrüßen.

Jeder Spieler hat je 5 min Einspielzeit. Ich machte meine Standardbälle und war ganz zufrieden mit dem Stoß. Dann kam mein Gegner und verschoss im Einspielen fast jeden 2. Ball…140 ? no way…

Und los ging’s:
kurzer Safety-Austausch…dann schweißt er eine Lange rein und macht daraus 38…ok…ok, also Show beim Einspielen…ich kann ne 20 nachlegen er macht aber gleich wieder 16 und 18…auf den Farben war der Frame entschieden.

Im 2. stellte ich mein Spiel um und ging nur noch 90 % Bälle an. Er verlor etwas seine Sicherheit und ich bekam eine Chance auf die letzten beiden roten.
Rot, Schwarz, Rot Schwarz und nun auf gelb stellen.
Leider lag Gelb nicht mehr auf dem Spot sondern näher an der Bande, sodass ich mich hinter Braun selbst snookerte.

Kam zwar raus, legte aber gelb vor. Grün und Braun ging wieder an mich und ich war 16 vor. Ein Stoppball um Weiß hinter Schwarz zu verstecken scheiterte da Blau nicht weit genug wieder in den Tisch lief. Er macht dann nach drei Versuchen wo nie was liegen blieb Blau und Pink und verfehlt Schwarz. Weiß oben an der Bande und Schwarz unten 10 cm weg vom Loch und einen cm an der Bande entfernt. Safety schwer also angehen…läuft bei einem Fehlversuch eh raus. Ich schaff es aber ihn so dünn zu spielen dass er lediglich 9 cm zum Loch lief. Den musste er nur noch reinschieben.

Der dritte Satz ist kurz erzählt: Meine Safetys waren im Dritten Frame miserabel. Naja, morgen geht es dann gegen den Favoriten in unserer Gruppe…mal sehen ob ich zumindest einen Frame hole…

Viele Grüße aus Doha

TC

Pool Factory 4 — SSC Fürth 3

Neuer Gegner, neues Glück (…oder Erfolg)

In der letzten Saison haben wir bisher nur die „Pool Factory 3“ kennengelernt. Dufte Truppe und wir spielten gern gegeneinander. Doch nun hat Roth auch noch eine zweite Mannschaft in der Bezirksliga am Start, die wir bisher nicht kannten.

Am Start für Roth diesmal Doris, Stefan, Anne, Markus und Andreas. Auf unserer Seite das Stammteam Marcel, Sven und Jakob.

Im ersten Spiel ließen Sven und Jakob nichts anbrennen und konnten souverän 0:2 gewinnen. Doch was war mit Marcel? Er gab das erste Spiel an Roth ab. Zwischenstand 1:2.

In der zweiten Runde konnte Marcel souverän 0:2 gewinnen, doch nun war es Jakob der Einbrach, nach einem guten ersten Frame holte sich Andreas mit Pink den zweiten Frame, als Jakob auf Pink ein Foul machte, wo er doch eigentlich einen Snooker brauchte. Den Decider entschied Andreas für sich, er hatte in sein Spiel gefunden und ließ nun seinerseits nichts mehr anbrennen. Hoppla!, nun stand es 2:3.

Nun hing alles von Sven ab, ob die Mannschaft mit einem Sieg, den wir dringend benötigen, nach Hause kommt, oder mit einem Unentschieden…
Ein packender Thriller am Tisch, es geht in den Decider, den Sven dann am Ende für sich entscheiden kann. Noch mal Glück gehabt. Es war ein schönes Spiel und auch für „Pool Factory 4“ gilt, wir spielen gern gegen Euch und auch gern in Roth 🙂

 

Hier noch ein paar Impressionen:

1. SC Ansbach 3 — SSC Fürth 3

Egal wie es ausgeht, nach Ansbach fahren wir gern

Die Ansbacher Mannschaft ist uns schon aus der letzten Saison bekannt und so freuten wir uns zu unserem ersten Auswärtsspiel zu fahren. Von der Partie waren Sven, Jakob und Marco. Auf der Ansbacher Seite spielten Ralf, Roland und Kevin.

Nun was soll man sagen, es war einfach schönes Reisewetter und mit guter Laune im Gepäck traten wir an.

Die erste Runde, es spielten  Ralf-Marco/Roland-Jakob/Kevin-Sven, ging klar an uns, jeder sicherte sein Spiel 0:2, obwohl Kevin jedes mal, wenn ich hinschaute gute Longpots spielte.

Die zweite Runde hatte Jakob dann wohl etwas, was man Konzentrationseinbruch nennt, denn im Spiel gegen Ralf konnte dieser dann Jakob in den Decider zwingen. Sven spielte gegen Roland wieder in alt bekannter Form souverän 0:2.

20161023_132116

Ansbach in Action

Kevin und Marco trennten sich ebenfalls 0:2.

Am Ende des Tages fuhren wir mit einem 0:6 Sieg nach Hause.

Erstes Saisonziel schon erreicht? 1. Mannschaft holt 6 Punkte

Am 15. Und 16.10. begann die erste Bundesligasaison seit 2013/14 für unsere Erste. Das Minimalziel, das vor der Saison ausgegeben wurde, war der Klassenerhalt und dem konnte man gleich zu Beginn schon einen großen Schritt näherkommen. Zusätzlich erleichtert wurde die Mission durch das Abmelden des Teams aus Kaufbeuren, wodurch nur noch eine der verbleibenden 7 Mannschaften der 2. Bundesliga Süd absteigen wird.

Am Samstag hieß der Gegner BV Pforzheim, ebenfalls Aufsteiger, gegen den man sich im Voraus gute Chancen ausrechnen konnte. Wir traten in Vollbesetzung, also mit Stefan, Thomas (TC), mir und beiden Fabians an. Der ältere der beiden setzte in der ersten Runde aus, die wir erfreulicherweise 3-1 gewinnen konnten, wobei allein der etwas angeschlagene Stefan gegen seinen stark aufspielenden Namensvetter Gerst knapp mit 2-3 verlor. Auch in der zweiten Runde gab er als einziger sein Spiel ab, obwohl er Breaks von 32 und 44 erzielen konnte. Im Rückschluss hieß das natürlich, dass wir insgesamt mit 6-2 gewannen, wobei unser einziger Bundesliganeuling Fabian Haken sehr souverän gegen die beiden Besseren der Pforzheimer jeweils mit 3-1 gewinnen konnte. Einzelergebnisse

Am Tag darauf ging es gegen Karlsruhe, die im Vergleich zu Pforzheim die ausgeglichenere Mannschaft haben. Außerdem konnten die mit zwei Ralfs unseren Fabians zumindest namentlich etwas entgegensetzen. Wir begannen wieder in der gleichen Besetzung. Stefan und Fabian legten gut los und gewannen mit 3-0 und 3-1, während TC gegen Dahn nicht ins Spiel fand und ich mich nach ordentlichem Start gegen Frank Schröder mit 1-3 geschlagen geben musste. 2-2 und 7-7 also nach Spielen und Frames nach der ersten Runde. Diesmal wurde Fabian für Thomas eingewechselt, was für den weiteren Verlauf noch wichtig werden sollte. Während Jung-Fabian sein fehlerloses Wochenende mit einem 3-0 beendete, lief es bei Stefan umgekehrt. Ich konnte mich am Ende doch noch ein bisschen steigern und mich gegen Dahn ohne Frameverlust durchsetzen. Beim Stand von 4-3 also, das Unentschieden in der Tasche, schauten wir alle auf das letzte Spiel: Fabian Meulner gegen Frank Schröder, bei dem es mittlerweile deutlich 2-0 für uns stand. Für den Spannungsbogen erfreulich, für unsere Nerven eher weniger, brach Fabians Spiel ein und Frank glich zum 2-2 aus. Im Decider führte er ebenfalls schon mit über 30 Punkten auf die letzten Roten. Dann aber kamen die taktisch besten Minuten in Fabis Snookerkarriere und er konnte sich durch mehrere Snooker auf die Braune einen kleinen Vorsprung erspielen. Als er aber die Chance zum Lochen hatte, vergab er. Frank lochte Braun und Blau. Jedoch vergab er den Matchball, weil er aufgrund eines Rechenfehlers meinte, auf Schwarz stellen zu müssen. Als Sahnehaube lochte Fabian Pink und Schwarz per Longpot zum 5-3-Sieg. Einzelergebnisse

Damit blieben beide Fabians ungeschlagen und steuerten 6 von insgesamt 11 gewonnenen Partien bei. Eine tolle Leistung. Das Ziel Klassenerhalt scheint mit den 6 Punkten ebenfalls schon so gut wie erreicht, da wir im Moment punktgleich mit dem ersten Hof auf Platz 2 der Liga stehen. Das heißt aber natürlich nicht, dass damit die Motivation sinkt. Im Gegenteil. Am 20.11. steht dann mit dem Auswärtsspiel gegen München die nächste Bewährungsprobe an.

Bis dahin.

Liebe Grüße

Kilian Baur-Pantoulier

PS: Ein herzliches Dankeschön an Rüdiger, der einige Partien geschiedst hat.

Bezirksliga Spieltag 1: Herzogenaurach 2 — SSC Fürth 3

Gutes Wetter draußen – Schlechtwetterlage am Tisch

Voller Zuversicht nach der letzten Saison gingen wir an die Tische in Herzogenaurach. Angetreten waren Sven, Jakob und Marco.

Da es in Herzogenaurauch nur zwei Tische gibt, bestritten Jakob und Marco den ersten Teil. Eine gewissen Nervosität war bei Beiden zu sehen, war dieser Gegner in der letzten Saison doch in Nord1 und somit kannten wir die Spielstärke nicht.

Also Jakob gegen Jörg, Marco gegen Simon.
Marco und Simon fingen erst einmal an, sich vorsichtig heranzutasten. Viele Safetys und keine wirklich hohen Breaks waren zu sehen. Marco konnte den Frame bis zur respotet Black aufholen. Die Auslosung gewann Simon, der Marco anfingen ließ. Der Stoß die Schwarz an die linke Bande zu legen mißglückte anständig. blieb Schwarz doch mit dem dosierten Stoß 1cm vor der Fallkante der Mitteltasche liegen. Ärgerlich, und dann spielte Marco den zweiten Frame neben der Spur. Durch zu viel Ungenauigkeit klapperten viele knappe Bälle wieder aus den Taschen raus. 0:2 für Simon

Jakob erging es mit Jörg nicht anders. Jörg lag früh in beiden Frames in Führung, die er dann auch für sich entscheiden konnte.

Die nächste Begegnung war fast schon eine interne. Sven spielte gegen Niklas, der letzte Saison noch für uns spielte. Jakob spielte gegen Simon. Auch hier holte sich Herzogenaurach beide Spiele. Jedoch konnte Jakob sich steigern und Simon wenigsten einen Frame abluchsen.

Die letzte Begegnung war Sven gegen Jörg und Marco gegen Klaus. Auch diese Partie war fast ein Hausspiel, weil auch Klaus letzte Saison für uns spielte. Sven sah einfach kein Land, verlor die Partie. Marco und Klaus dagegen entwickelte sich zum einzig gewonnenen Spiel, so dass wir nicht zu Null abgezogen wurden.

Fazit: Niklas hat sich sehr gut gesteigert im Vergleich zur Vorsaison, Respekt und Hut ab! Mit Simon und Jörg haben wir zwei herausfordernde Gegner vor uns, auf die wir bis zum Rückspiel , dann bei uns im Club, hintrainieren sollten. Eine sehr lehrreiche Begegnung.