Archiv für 25.10.2015

3. Spieltag 1.BC Selb 2 — SSC Fürth 3

Wie soll man diesen Spieltag beschreiben? Kurzum wir haben verloren, aber nicht unseren Spaß 😉

Mit vollständiger Mannschaft traten wir am Sonntag gegen den 1.BC Selb an. Auf der Hinfahrt haben wir viel gelacht und auf der Rückfahrt erst recht 🙂

Mannschaft in voller Stärke

Mannschaft in voller Stärke

Es war ein Tag, an dem wirklich alle nicht ihre Leistung abrufen konnten, keiner kam richtig ins Spiel, die ersten drei Spiele verloren. Selbst Sven, der sonst immer die Nerven behält verliert sein erstes Spiel.

In der Pause gabs für Niklas noch an einem freien Tisch Training, und wir wechselten Luise durch Marco aus. Die Auswechslung brachte leider nicht die gewünschte Wendung, Marco verliert.  Sven ebenfalls, doch Niklas ist dann die Überraschung des Tages. Er kann sein letztes Spiel 2:1 gewinnen und somit gehen wir nicht zu Null geschlagen vom Feld.

SSC Fürth und 1. BC Selb

SSC Fürth und 1. BC Selb

Danke an den 1.BC Selb, wir haben viel gelernt.
Wir wissen woran wir trainieren müssen, also Kopf hoch, nach dem Spieltag ist vor dem Spieltag.

 

3. Spieltag CSC Regensburg — SSC Fürth 2

CSC Regensburg   –  Werner H., Hermann K., Slava N.
SSC Fürth 2             –  Rüdiger K., Karl-Heinz S., Iztok N.

Werner   –   Rüdiger   ( 0 : 2 )
Nervöser Beginn von beiden, aber Rüdiger kommt mit kleineren Breaks und guten Safetys zur Führung 58/34, dann die schöne Braune und gewinnt Frame 1.
In Frame 2 geht Werner mit einem 27er Break (40/34) in Führung vor den Farben. Nach Longpot Blau steht es 48/43 für Rüdiger. Die Pink locht Rudi mit „links“ ein und gewinnt.

Slava   –   Kalle   (  1 : 2 )
Slava gewinnt den 1. Frame auf Blau. In Frame 2 kommt Kalle immer besser ins Spiel und nach geschnittener Schwarzen ( in die Ecke ) gleicht er aus.
Im Decider bekommt der alte Hase, den jungen Wilden voll im Griff und beißt sich zum Sieg.

Hermann   –   Iztok   (  2 : 0 )
Nach kleineren Breaks liegen noch 2 Rote auf dem Tisch (38/24 für Iztok). Nach Safeduell schießt Hermann ein schönes kleines Break und nach gelochter Blauen braucht Iztok schon Snooker und verliert den 1. Frame auf Pink.
In Frame 2 viel klein klein. Hermann holt mit 2 mal Glück alles auf und Iztok verliert auf Schwarz.

Werner   –   Kalle   (  2 : 1 )
Werner dominiert aber Kalle hält dagegen. Glücklicher Fluke und 1 : 0 für Werner. Im 2. Frame bleibt Kalle bis zum Schluß dran und holt mit schönen Longpot Schwarz das 1 : 1.
Im Desider schießt Werner ein 30er Break. Kalle hält bis zum Schluß mit, macht zwei schöne Double, aber dann fault er
Pink und gibt den Frame auf.

Slava   –   Iztok   ( 2  : 1 )
Im Endspiel auf die Farben verliert Iztok den 1. Frame. Nach hartem Kampf holt Iztok Frame 2.
Im Decider geht es auf Schwarz die Slava mit Superlongpot locht.

Hermann   –   Rüdiger  ( 1 : 2 )
Rüdiger dominiert, setzt seinen Gegner ganz schön unter Druck und gewinnt.
In Frame 2 erbitteter Kampf um Schwarz, leider mit besseren Ausgang für Hermann.
Im Decider zeigt unser Rudi die Zähne und beißt sich zum 2 : 1
durch.

Werner   –   Iztok   (  2 : 1  )
Nach ersten verlorenen Frame holt sich Iztok mit guten Spiel Frame 2.
Im Desider macht Werner ein höheres Break und setzt Iztok unter Druck. Dann kommt in Iztok der Terrier zum Vorschein. Mit einem super Safespiel erkämpft sich Iztok vor Schwarz eine 7 Punkte Führung. Leider locht Werner Schwarz und danach auch respottet Black.

Hermann   –   Kalle   ( 2 : 1 )
Nach gutem Safe holt sich Kalle Frame 1. Hermann ist im 2. Frame sehr spielstark und es kommt zum Decider, mit besserem Ende für Hermann.

Slava   –   Rüdiger   ( 2 : 0 )
Nach ein bischen Pech von Rüdiger geht Slava mit 23er und 24er Breaks mit
1:0 in Führung. In Frame 2 haut Slava wie ein wilder auf die Kugeln.
Bei Rudi ist die Konzentration weg ( denkt schon ans Bierle, da es schon
5:3 für Regensburg steht) und Slava macht das 2:0.

Endergebniss  6 : 3  für Regensburg
Es war ein schöner spannender Spieltag bei einer fairen Regensburger Mannschaft.

Gruß

Iztok

SSC Fürth — BSC Kissing: Der erste Gradmesser!

SSC Fürth und BSC Kissing

Am dritten Spieltag hatten wir Kissing zu Gast. Als Absteiger der 2. Bundesliga der erste wirkliche Test, wo wir in diesem Jahr stehen werden.

Die ersten Partien bestritten Stefan gegen den wohl stärksten Spieler von Kissing… dem Egger Tom.

Stefan verlor den Crappy Frame wobei er einige guten Chancen liegen ließ.

Kilian spielte gegen den Routinier Roberto Abart.

Im ersten Frame spielte Roberto starkes Snooker, konnte sich bis zu den Farben mit 22 Punkten auf Braun erspielen ehe Kilian die Chance bekam auf respotted auszugleichen. Mit sehr gutem Stellungsspiel pottete er alle Bälle bis er schwarz perfekt positioniert verschoss. Die liegen gebliebene leichte Schwarze war dann kein Problem mehr für Roberto.

Fabian spielt gegen den ebenfalls jungen Spieler Tobias Kensy.

Mit einer tollen Clearance bis Pink holte sich Fabian den ersten Frame.

In den zweiten Frames gewannen Stefan und Kilian an Sicherheit und holten sich durch ein paar gute Potts den zweiten Frame.

Fabian musste sich nach hartem Kampf Tobias im 2 Frame geschlagen geben.

Somit ging es überall in den dritten Frame.

Stefan brachte sich schnell mit guten Bällen 40 Punkte in Führung. Den Matchball vor Augen dünn in die Mitte verfehlte er knapp. Tom räumte daraufhin souverän 2 Mal die letzte Roten mit Pink weg, und Stefan war nur noch 26 vor…doch ohne Nerven schoss er gleich schön gelb und grün weg und gewann somit das Spiel.

Mit einem gefluktem Einsteiger schoss Tobias eine schöne 32 zum wohl verdienten Sieg.

Kilian hatte leider einige für ihn ungewohnte Fehler im Spiel und verlor knapp den letzten Frame auf pink! Schade

Somit stand es 1-2

Die zweite Runde verlief für Fabian gar nicht gut und er verlor klar 0-2 gegen Roberto.

Stefan startete furios und gewann Frame 1. Dann schlug aber Tobias zurück und machte keine wirklichen Fehler mehr. Mit einem Break von 44 Punkten gewann er letztendlich 2-1.

Also 1-4…wir stehen gewaltig unter Druck.

Kilian erspielte das 2-4 als alle schon mit der Niederlage gerechnet hatten. Tom schoss 8 Punkte hinten liegend klasse von gelb bis pink aus, mit dem kleinen Schönheitsfehler dass Weiß in die andere Tasche fiel und Kilian nervenstark die beiden letzten Bälle pottete.

Mit dem Rücken zur Wand geht es in die letzte Runde. Beide Teams wechselten aus.

Für Fabian komme ich für Tom – der etwas entnervt beide Spiele verlor – Patrick.

Kilian jetzt richtig im Flow lässt Tobias keine Chance.

Ich bin anfangs etwas nervös, gewinne aber den ersten Frame auf blau mit gutem Saftey Spiel. Währenddessen muss ich zusehen wie Roberto den Ersten Frame mit Fluke auf schwarz gewinnt…Mann Mann Mann. Im zweiten Frame spiele ich eigentlich einen guten Anstoß… eine Rote war zu sehen und Patrick schweißte den Ball rein mit ner 16er Aufnahme… dann einen Snooker wo ich einmal vorbei schoss und schon war ich 20 hinten. Dann bekam ich aber eine Chance und machte ne 31…die letzte Schwarze davon spielte ich sicher rein um den Vorsprung erst mal sicher zu haben und stieg save aus. Patrick konnte zwar nochmal ran kommen aber eine dünne Pink im Finale sicherte das 4-4.

Nun hing alles an Stefan der mittlerweile den 2 Frame gewann…im Nervenkrieg schoss er die letzte Rote rein und nach langem Überlegen den entscheidenden Ball : Pink zu Snooker vor. Der Druck war mit einem lauten YES weg, und er legte bis Braun nach. Somit haben wir das Ding tatsächlich noch 5-4 gerockt!

2. Spieltag Bezirksliga: Pool Factory 3 — SSC Fürth 3

Erinnerungen an eine Profibegegnung, der Tisch der Schwerstgeburten und unlucky shots

Pool Factory 3 und SSC Fürth 3

Pool Factory 3 und SSC Fürth 3

So in etwa könnte man die Begegnung der dritten Mannschaft von Roth und unserer dritten zusammenfassen.
Das erste Spiel absolvierten Hasko und ich. Wir beide kommen gut ins Spiel und ich beginne mit einer knappen Führung von 15 Punkten, die ich bis zu den letzten beiden Roten aufrecht erhalten kann. Dann schafft Hasko den langen Einsteiger und geht bis grün in Führung. Den Rückstand von 8 Punkten kann ich aufholen und spiele bis einschließlich Pink. Schwarz brauche ich nicht mehr. Insgesamt ein schönes und ruhiges Snookerspiel, was sehr ausgeglichen anfängt. Im zweiten Frame werde ich unruhig, verschieße oft und lasse Einsteiger für Hasko liegen, obwohl ich mit einem langen Einsteiger und Schwarz und dann später noch einmal Rot-Schwarz 18 in Führung lag.
Hasko spielt eine sehr schöne 14 (2x Rot-Pink) und geht danach in Führung, die er bis zum Ende des Frames behält. Ich spiele risikoreiche Bälle und komme nur noch mit einem Rückstand von 8 auf Hasko ran, bevor Hasko mit Blau und Pink den Frame für sich entscheidet. Im Decider behalte ich dann doch noch die Nerven und gewinne knapp mein erstes Spiel.
Am Nachbartisch spielen Klaus und Marinus. Klaus kann sich im ersten Frame einen Vorsprung von 19 Punkten erarbeiten. Das wöchentliche Training zeigt bei Klaus seine Wirkung. Guter Rhythmus und gutes Tempogefühl, zeichnen Klaus Spiel aus. Doch dann kommt Maurinus in Fahrt und entscheidet den ersten Frame knapp für die Pool Factory. Auch den zweiten Frame kann Marinus für Roth entscheiden, jedoch hat Klaus sehr gut gespielt.

Roth hat leider nur zwei Tische, weswegen wir in 3 Zyklen spielen. Jetzt ist Sven gegen Wolfgang an der Reihe und dieses Spiel erinnerte mich an das Spiel Ronny O’Sullivan gegen Michael Holt. Dort stand es 95:1 bis es auf die Farben ging und Michael Holt immer wieder Snooker versucht, bis O’Sullivan falsche Farben pottet. Hier steht es beim Endspiel auf die Farben 48:11, und auch Wolfgang versucht noch etliche Snooker zu legen bzw. einfach im Spiel zu bleiben. Doch zurück zum Anfang. Sven legt gleich richtig gut los und pottet einen langen Einsteiger, legt einen long pot auf Gelb nach und hat Stellung auf Rot. Rot fällt, doch Blau fällt danach leider nicht. Nun ist Wolfgang am Zug, pottet ebenfalls einen langen Einsteiger, Blau folgt und ebenfalls Stellung Rot auf die Mitteltasche, die leider nicht fällt. Es folgt ein besonnenes Safety-Spiel, bei dem Wolfgang Nerven läßt und eine Rote als Double potten will. Rot bleibt an Blau hängen und es liegt ein Einsteiger für Sven. Sven setzt ihn souverän mit Rot-Braun um und nach einer verschossenen Roten geht er mit 10 Punkten vom Tisch. Sven ist der stärkere Spieler. Die letzte Rote trifft Sven leider zu dünn und aber Weiß läuft hinter Braun an die Bande, was für ein Fluke-Snooker (Sorry Wolfgang!). Wolfgang kann sich daraus nicht befreien. Sven pottet Gelb, 39 Punkte Vorsprung. Wolfgang gibt den Frame aber noch nicht frei. Sven pottet Grün und Braun, Wolfgang spielt weiter… der Rest wie Anfangs beschrieben, nur das Sven keine falschen Farben pottet ;-). Nach der Blauen von Sven gibt Wolfgang den Frame frei.
Der 2. Frame fängt viel ruhiger an, beide etwa gleich auf. Doch dann zeigt sich auch hier, das Sven einfach der bessere Spieler ist, Sven gewinnt stark 2:0.

Parallel ist Klaus mit Hasko beim 2. Spiel. Am Anfang fangen beide erst mal mit Safety an. Doch dann kommen die Mini-Breaks, hier ein 7 von Hasko, dort eine Kombi von Klaus. Klaus legt einen Snooker aus dem sich Hasko mit dem 3. Versuch befreien kann. Nächster Snooker von Klaus, und wieder 4 Punkte. Klaus holt sich mit überlegtem Spiel den ersten Frame. Man könnte meinen, das Spiel ist sicher für Fürth, doch dann läßt bei Klaus die Konzentration nach. Das zweite Match steht bis zu den Farben recht ausgeglichen, aber letztendlich gewinnt Hasko, nachdem beide Kontrahenten an einer leicht pottbareb Grünnen scheitern. Im Decider geht Hasko dann mit drei kleinen Breaks und 40 Punkte in Summe in Führung. Im Finale auf die Farben benötigt Klaus 28 Foulpunkte. Er gibt nicht auf, kämpft sich bis auf noch 4 fehlende Foulpunkte heran. Er versenkt einen Freeball Schwarz (für Grün), bekommt jedoch keine Stellung auf die noch liegende Grüne. Ein Pottversuch seinerseits bleibt als Einsteiger für Hasko liegen und letztendlich setzte Hasko einen Snooker auf Braun, woraufhin Klaus den Frame aufgab und damit das Spiel an Hasko ging.

Nun ging es mit Sven und Marinus an den Tisch der Schwerstgeburten, zumindest blieb mir diese Vorstellung im Kopg hängen, als ich die Geräusche des Nachbartisches vernahm. Jeder verschossene Kugel oder jeder mißglückte Stoß wurde mit einem Stöhnen wie unter großen Schmerzen quittiert. Mitunter ließ es auch an alte Louis de Funes Filme erinnern (nein, mmhhhmm, doch…). Auch hier spielt Sven sein Spiel und gewinnt gegen Marinus mit 2:0 Frames.

Ich spiele parallel am Tisch gegen Wolfgang das letzte Spiel und bin aus unerfindlichen Gründen sehr nervös. Erkämpfte Vorsprünge gebe ich leichtfertig mit Fouls auf. Komme nicht richtig in Breaks und mein Sicherheitsspiel gelingt mir nicht. Der erste Frame entscheidet sich auf Pink. Im zweiten Frame das selbe in Grün, doch hier kann ich beim Spiel auf die Farben plötzlich an Sicherheit gewinnen. Ich potte Grün, Braun mit Stellung Blau auf Mitteltasche, so dass ich mit leichtem Zugball eine gute Stellung auf Pink bekommen kann und weiterer Fortsetzung auf Schwarz. Doch leider wird der Zugball mit Blau zu kurz und ich bin im Dilemma zu entscheiden, ob ich Pink als Nachläufer und starkem Zugball spiele. Ich treffe die falsche Entscheidung, Pink fällt, doch leider auch Weiß. Der Frameball entwickelt sich zum Ausgleich für Wolfgang. Der pottet ganz stark Pink lang in die rechte Ecktasche, doch leider mit so viel Druck das er einen steilen Winkel auf Schwarz bekommt, welche an der kurzen Bande etwa 20 cm von der Ecktasche liegt. Hier nimmt sich Wolfgang leider nicht die Zeit und versucht mit der kurzen Verlängerun und ohne Extension am Queue die Schwarze dünn an der dem Loch zugewandten Seite zu treffen. Alle restlichen Spieler inklusive mir wundern sich, warum er sie nicht dünn in die Tasche schneiden mag.  Es kommt die Überraschung, Wolfgang verfehlt Schwarz um 2-3mm und da es nur ein Foul auf Schwarz im Endspiel gibt, habe ich gewonnen. Damit gewinnen wir 4:2 gegen Roth und stehen nach dem 2. Spieltag an der Tabellenspitze.

Arbeitssieg gegen Herzogenaurach 1

image

An diesem Spieltag gab es das Duell Fürth Herzogenaurach gleich doppelt: die ersten Mannschaften dort und die zweiten Mannschaften im Ballroom.
Wir traten diesmal wieder leicht verändert mit mir, Stefan und TC an. Da im Spiellokal nur zwei Tische zur Verfügung stehen, begannen Stefan und Thomas gegen Lukas Exner und Tobias Köppl. Beide konnten ihren ersten Frame souverän gewinnen, woraufhin sie ihren Zweiten zu locker angingen. Das mussten sie dann büßen: Stefan ging zwar wieder schnell in Führung, ließ seinem Kontrahenten dann aber zu viele einfache Chancen liegen, die dieser zum 1-1 nutzen konnte. Leicht genervt verlor Stefan dann auch den dritten Frame zum 1-2. Thomas konnte sich im 2. Spiel ebenfalls eine Führung erspielen. nach einer vergebenen Chance auf braun, bekam er dann aber einen Glückssnooker gelegt. Aus der anschließenden Chance machte der Gegner den Frame sicher. Im letzten Spiel hatten beide ebenfalls Chancen, wobei Köppl aber knapp gewinnen konnte. Mein Spiel gegen Lucas Schmitt darf ich niemals gewinnen. Im ersten Spiel ließ ich nach gefluketer Pink Schwarz in der Tasche liegen, im Zweiten fällt Lukas nach gelochter letzter Schwarz die weiße Kugel und im Dritten gewinne ich auf Pink.
TC änderte seine offensive Taktik gegen eine Defensivere und konnte damit sein Spiel gegen Lukas klar 2-0 gewinnen. Ich spielte direkt im Anschluss ebenfalls gegen Lukas und Stefan gegen Tobias. Ich verlor mit schwacher Leistung wieder den ersten Frame, genauso wie Stefan am Nebentisch. Danach konnte ich aber meine erste einfache Chance in den Roten überhaupt zu einer 61 nutzen und auf 1-1 stellen. Den gleichen Zwischenstand konnte auch Stefan mit gutem Lochspiel herstellen. Der dritte Frame lief bei uns beiden dann ganz gut, sodass wir beide 2-1 gewinnen konnten.
Thomas konnte sich gegen Lucas dann wieder mit 2-0 durchsetzen. Der Gegner hatte einen sehr unglücklichen Tag, da er wieder einen Frame verlor, indem er die letzte Schwarze mit Weiß lochte. Im Zweiten konnte TC dann mit einer 25er Clearance gewinnen. Ich hatte mit Tobias wenig Probleme und setzte mich ebenso wie Stefan gegen Lucas mit 2-0 durch.
Nach Startproblemen haben wir also dann doch klar gewonnen und den zweiten Saisonsieg geholt, der uns auf Platz 2 bringt. Am 18.10. kommen dann aber die stärkeren Kissinger zu uns nach Nürnberg, worauf ich mich schon freue.
LG Kilian