Guter Ligaabschluss und Qualifikation zur Relegation

Vor dem letzten Spieltag unserer ersten Bundesligasaison nach dem Aufstieg standen wir auf dem zweiten Platz hinter dem sicheren Meister und Aufsteiger Heilbronn. Auf den Drittplatzierten PTSV Hof hatten wir drei und auf den Vierten aus München vier Punkte Vorsprung, das heißt ein Sieg an diesem Wochenende würde wahrscheinlich ausreichen, um den zweiten Rang zu sichern.

Am Samstag ging es zum Tabellenführer nach Heilbronn, der aber auf Patrick Einsle und Antonio Benvenuto aufgrund der Poolbillard-Relegation verzichten mussten. Wir traten mit unserer Bestbesetzung an. Zwar legte Fabian Haken mit einem starken 3-0 gegen Soner Sari los, jedoch blieben wir anderen eine gute Leistung schuldig und verloren allesamt mit 1-3 bzw. 0-3. Besonders meine Niederlage zu Null gegen Aushilfsspieler Kadir Anil wäre durchaus vermeidbar gewesen.
Umso motivierter gingen wir in die zweite Runde. Dort konnte ich mich mit einem schnellen 3-0 über Germanos Nestoridis schadlos halten. Ebenso machten es beide Fabians, die 3-0 und 3-1 gewinnen konnten. Leider konnte sich Stefan nicht belohnen und verlor knapp 2-3 gegen Soner, der dadurch das 4-4-Endergebnis herstellte.
Da unsere beiden Konkurrenten München und Hof ebenfalls Punkte liegenließen bedeutete dieses Ergebnis für uns, dass ein Unentschieden am nächsten Tag gegen Pool Factory Roth für den Erhalt unserer Platzierung reichen würde.

Da das Team aus Roth seine Heimspiele bei uns im Ballroom austrägt, hatten wir streng genommen ein Heimspiel. Wir starteten sehr gut in den Spieltag. Dabei gewann ich gegen Ex-Teamkollege Steffen Löwe zu Null, Fabian Meulner setzte sich klar gegen Tobias Hirmer durch und Stefan konnte diesmal den gegnerischen Teamleader Luca Kaufmann mit 3-2 bezwingen. Einzig Fabian Haken verlor gegen einen formstarken Tobias Kensy mit 3-1.
Somit reichte uns ein einziger weiterer Sieg, den ich dann auch relativ sicher mit 3-1 gegen den eingewechselten Achim Belzl holen konnte, wobei dieser im dritten Frame mit einem 64er-Break das Saisonhighbreak der Rother Mannschaft erzielen konnte. Fabian Haken konnte dann noch gegen Luca ein sehr spannendes Spiel gewinnen, in dem Luca im Decider seine Pomeranze verlor. Stefan und Fabian ließen zwar noch ihre Partien liegen, was aber keine weiteren Folgen für unseren Sieg hatte.

Damit ging eine tolle reguläre Saison für uns zu Ende, in der es deutlich mehr Höhen als Tiefen gab. Wir wussten vor dieser Spielzeit nicht, wie wir uns in dieser Liga einordnen würden, aber mit dem zweiten Platz und der Qualifikation zur Relegation zur ersten Bundesliga haben wir alle nicht gerechnet. Danke an alle Mannschaftsmitglieder, von denen jeder seinen Teil zu diesem Ergebnis beigetragen hat. Vor allem unser Jüngster, Fabian Haken, der auch noch die deutsche Meisterschaft der unter 17-Jährigen gewinnen konnte, stach mit seinen 75% Siegen und Platz 4 der Einzelrangliste der Liga heraus. Auch der ältere Fabian konnte mit Siegen in zwei Dritteln seiner Spiele überzeugen und wird hiermit zum „Fahrer der Saison“ erkoren. Außerdem steuerten Stefan und TC wichtige Siege bei, ohne die diese Platzierung nicht möglich gewesen wäre.

Am 17. und 18. Juni geht es jetzt in Rüsselsheim gegen den Zweitplatzierten der 2. Bundesliga Nord, den SC Hamburg, und den Sechstplatzierten der ersten Liga, die Snookerfabrik Berlin. Auch wenn eine Saison in der 1. Bundesliga Schwierigkeiten und ungleich höhere spielerische Anforderungen mit sich bringt, wollen wir doch die Möglichkeit eines sportlichen Aufstiegs in die höchste deutsche Spielklasse wahren, denn wann hat man schon mal die Chance dazu?

Genaue Ergebnisse vom letzten Spieltag und die Abschlusstabelle finden sich hier: http://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/4473/6157

LG

Kilian Baur-Pantoulier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 3 =