1. Spieltag: SSC Fürth gegen BC Haunstetten

Endlich ist es wieder so weit. Die Snookersaison hat begonnen. Für uns, nach der Verlegung eine Woche später. Dieses Jahr verstärkt Stefan Joachim unsere 1. Mannschaft. Er war letzte Saison die Nummer 1 der 2. Mannschaft mit nur einem verlorenen Spiel und einer Quote von über 95%. Haunstetten ist uns als Gegner schon gut bekannt. Letzte Saison konnten wir das Heimspiel schon 7-2 für uns entscheiden, wobei Fabian Meulner alle seine 3 Spiele gewann.
In der ersten Runde spielte ich gegen den gegnerischen Mannschaftskapitän Bernhard Seitz. Nach einer 30 von mir und einigen Punkten von ihm, verlor ich den Frame nach einer schlechten Safety auf die Farben. Im zweiten Frame machte ich nicht viel falsch und verlor ihn aber sehr deutlich nach Breaks von Seitz, darunter auch eine 30.
Stefan spielte parallel gegen Jürgen Pfeifferer. Dieses Match konnte Stefan relativ klar 2-0 gewinnen und gut in den Stoß finden.
Fabian hatte die wahrscheinlich schwerste Aufgabe mit der letztjährigen Nummer 6 der Einzelrangliste Stephan Grumbrecht. Am Ende eines langen ersten Frames ging es auf die letzte Schwarze. Nach einem ausgiebigen Safety-Duell konnte Fabian diese per spektakulärem Longpot lochen. Im zweiten Frame bekam Grumbrecht allerdings eine frühe Chance und spielte ein sehr gutes 81er-Break zum 1-1. Im letzten Frame konnte sich Fabian mit einem Break eine 30-Punkte-Führung auf die letzte Rote erspielen. Nachdem er sie auf die Mitteltasche verschossen hatte, konnte Grumbrecht allerdings keine Farbe zur Roten lochen und so gewann Fabian mit 2-1.
In der zweiten Runde spielte ich gegen Pfeifferer und konnte nach vielen Chancen um die Schwarze den ersten Frame ohne höheres Break gewinnen. Der zweite Frame war nach einer 45 von mir schon so gut wie gelaufen. Endergebnis: 2-0.
Am Nebentisch hatte es Stefan mit dem heißgelaufenen Grumbrecht zu tun, der im ersten Frame bei 60 den Frameball verschoss. Stefan konnte die übrigen Roten mit hohen Farben lochen, verschoss aber die letzte Grüne. Nach einem Safety-Duell war es dann Grumbrecht, der ein paar Farben lochen und den Frame gewinnen konnte. Im zweiten Frame machte dieser nach einer schwachen Safety von Stefan eine 47 und konnte 2-0 gewinnen.
Fabian unterlag ebenfalls 2-0 gegen den unscheinbaren, aber gut spielenden Seitz. Der Zwischenstand nach 2 Runden war somit 3-3.
Die letzte Runde lief sehr erfreulich. Da ich das längste Spiel hatte, kann ich von Stefan und Fabian nicht viel schildern. Beide gewannen aber ihre Partien relativ souverän 2-0 und somit war das Spiel schon gewonnen.
Da meine Safeties lange Zeit nicht gut waren, verlor ich den ersten Frame, ohne höhere Breaks und ohne selbst viele Chancen gehabt zu haben. Im zweiten Frame fand ich besser ins Spiel und Grumbrecht baute ein bisschen ab. Nach langem, zerfahrenem Spiel lag ich ein paar Punkte zurück. Ich konnte trotz schwierigem Bild den Tisch mit einer 33 zum 1-1 abräumen. Im letzten Frame hatten wir beide Chancen, die wir eher schlecht als recht nutzen konnten. Am Ende gewann ich auf die letzte Pinke 2-1.
Der Endstand ist also 6-3. Das ist ein guter Start, auch wenn noch nicht alles so lief, wie wir wollten. Wir befinden uns damit wegen des schlechteren Spielverhältnisses auf Tabellenplatz 4. Am 27.9. spielen wir zu Hause das Pokalspiel gegen Pressath und am 4.10. findet dann das zweite Spiel in Herzogenaurach statt. Bis dahin wird trainiert.

Kilian Baur-Pantoulier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.